Freunde werden - Freunde bleiben

Foto: Stadt Lauf, Müller

 

Besuch im Rathaus

Am 25.01.2018 durfte die Klasse 3/4a der GS Heuchling erleben, wie der Sitzungssaal im Laufer Rathaus aussieht und was der Laufer Stadtrat dort für Besprechungen macht.

Herr Dieter Donhauser, der seit 34 Jahren im Laufer Rathaus arbeitet, hat uns durch das Rathaus geführt. An der Miniaturdarstellung der Stadt Lauf an der Pegnitz hat er uns den Bürgermeister, Herr Benedikt Bisping, der gerade vorbei kam, vorgestellt.

 

Auch das Laufer Stadtwappen wurde uns gezeigt.

 

Herr Donhauser erklärte uns die Stadtverwaltung mit den unterschiedlichen Bereichen, sowie die Demokratie und dass hierbei die Mehrheit entscheidet. Wir wissen jetzt, dass der Erste Bürgermeister ein Beruf ist und der 2. und 3. Bürgermeister freiwliige Ämter und somit kein Beruf.

Die verschiedenen Parteien, die im Rathaus vertreten sind, heißen CSU, SPD, Grüne, FW und FDP.

An den Sitzungen im Rathaus nehmen insgesamt 51 Personen der einzelnen Parteien teil, davon sind 30 ehrenamtliche Stadträte. Die Sitzungen dauern im Normalfall 45 Minuten bis 1 Stunde 30 Minuten. Außer den Parteimitgliedern dürfen noch 36 Zuschauer kommen, sodass im Saal insgesamt 87 Personen anwesend sind.

Alexa und Mia

 

Hier finden Sie Informationen zur Einschulung im Schuljahr 2018/19

 

Unser Motto beim Kunigundenfest 2017 - immer aktuell

Die vielen Mühen und Proben haben sich wirklich gelohnt - ein rundum gelungenes Erlebnis für Zuschauer und Beteiligte.

Übrigens: Die Medienwerkstatt Franken war im Rahmen der Dreharbeiten zu der Dokumentation "Mitten ins Leben - Inklusion in der Region" vor Ort und hat schöne, stimmungsvolle Bilder unseres Auftritts mit der Kamera eingefangen.

 

Besuch der Klassen 1/2a und 1/2d im Alten- und Pflegeheim Hermann-Keßler-Stift

Am 14. Dezember machten sich die Klassen 1/2a und 1/2d zum Musikerviertel ins Hermann-Keßler-Stift auf, um den Bewohnern des Alten- und Pflegeheims mit Liedern, Gedichten und einem Lichtertanz eine weihnachtliche Freude zu bereiten. Dankbar und mit Begeisterung wurden wir aufgenommen und mit Gesang und Beifall begleitet. Ein kleines selbstgebasteltes Geschenk erfreute unsere Zuhörer ganz besonders. Als Dankeschön gab es dann noch leckere Lebkuchen. Danke für diese schöne Erfahrung!